Small Business Day: Die erfolgreiche Veranstaltung aus den USA zur Stärkung lokaler KMUs

01.07.2015
Trends, Wirtschaft

Worum geht es beim Small Business Day?

Ein Beitrag von Daniela Krautsack, MBA, Urban Branding Expertin und Trendforscherin (Wien):

Am 8. November 2010 stellten der damalige Bürgermeister Bloomberg und CEO von American Express Kenneth Chenault den „Small Business Samstag“ vor, eine landesweite Kampagne, die zum Einkauf in kleinen unabhängigen Handelsunternehmen anspornen sollte. Der Tag, der für diese Initiative gewählt wurde, fand zwischen dem ‚Black Friday‘ und ‚Cyber Monday‘ statt.

http://www1.nyc.gov/office-of-the-mayor/news/459-10/mayor-bloomberg-american-express-ceo-kenneth-chenault-launch-small-business-saturday-#/0
(c)Spencer T Tucker

Black Friday (deutsch: Schwarzer Freitag) wird in den Vereinigten Staaten der Freitag nach Thanksgiving genannt. Da Thanksgiving immer auf den vierten Donnerstag im November fällt, gilt der darauffolgende Black Friday als Start in ein traditionelles Familienwochenende und als Beginn der Weihnachtseinkaufsaison. Der Cyber Monday ist die Antwort von Online-Shops auf den traditionelleren Black Friday , der von Offline-Händlern ins Leben gerufen wurde. Am Cyber Monday vergeben Online-Shops Rabatte, um Käufer anzulocken. Der Cyber Monday ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden; Die Online-Verkäufe steigen in den USA aufgrund dieser Shopping – Initiative Jahr für Jahr um etwa 20% zum Vorjahr und erreichen jedes Jahr Rekordumsätze (zuletzt 2014: $ 2,7 Milliarden).

American Express hat den Small Business Samstag als Unterstützung für kleine Unternehmen ins Leben gerufen, die am stärksten von der Rezession betroffen waren. Innovative Social Media-Strategien boten dabei Konsumenten und Händlern einfache Möglichkeiten, über die Kampagne zu erfahren  bzw. sie mittels Facebook Werbung, PR und traditionellen Print und TV Mediakanälen zu verbreiten.

Die Initiative konnte nicht nur durch das signifikante Mediabudget von American Express aus der Taufe gehoben werden, Journalisten  trugen die Botschaft der Initiative durch lokale Zeitungen bis zu riesigen Nachrichten-Netzwerken, wie CNN. 41 Beamte aus 27 Staaten erklärten den Small Business Day zum  Feiertag. In der dritten Woche nach seiner Gründung wurde der „Small Business Saturday“ als eine der am schnellsten wachsenden Seite auf Facebook genannt. Innerhalb der nächsten 2 Jahre stieg die Bekanntheit des Small Business Saturday unter den Konsumenten sprunghaft auf 74% an und erzielte USD 5,5 Milliarden Umsatz für die KMU-Handelsunternehmen an einem einzigen Tag.

(c) Daniela Krautsack via facebook
Elemente der Small Business Saturday US Kampagne: Erklärung, warum Menschen ihre lokalen Shopbetreiber unterstützen sollten und welche Bedeutung kleine und mittelgroße Handelsunternehmen für die lokale (bis zur nationalen) Wirtschaft und Lebensqualität der Bevölkerung haben.
Small Business Saturday
In dieser Kampagnenserie werden Kooperationspartner der Small Business Saturday-Initiative präsentiert.

Michelle Ovens, Kampagnenleiterin für den nicht weniger erfolgreichen englischen Ableger der Aktion, den Small Business Saturday UK, berichtet in einem kürzlich publizierten Interview für das Online Magazin ‚The Wall‘, dass sie 2013 half, den Small Business Day in den UK einzuführen.  Auf die Frage, an welche Momente sie sich während der letztjährigen Veranstaltung 2014 am liebsten erinnert, antwortet Ovens, dass es die Bus Tour gewesen sei. Das Team würde in einem großen blauen Bus durch das gesamte Vereinigte Königreich touren. Es sei jedes Jahr faszinierend, die Vielfalt der Unternehmen zu erleben und die ambitionierten unternehmerischen Geister der Klein- und Mittelunternehmer zu erleben.

(c)www.facebook.com_SmallBusinessSaturdayUK_photos_stream
Bus Tour 2014 durch Städte des Königreichs, um lokale Unternehmer zu unterstützen.

Auf die Frage, die bei einem so temporären Ereignis auf der Hand liegt, „wie werden KMUs an den anderen 364 Tagen unterstützt?“, sagt Ovens: „Obwohl die Kampagne eine fantastische Möglichkeit zu hoher Aufmerksamkeit und Präsenz auf lokaler und nationaler Ebene sowie großen Umsatzzahlen ist, wissen wir, dass KMUs unglaublich hart arbeiten, um für sich und ihre Mitarbeiter tagtäglich eine Lebensgrundlage zu schaffen.  Die „Inspire Series“ –http://bit.ly/1GCE6Vn – bietet die Möglichkeit, alle Arten von KMUs in ihrer Diversität das ganze Jahr über zu unterstützen und als Inspirationsquelle zu fungieren. Die Workshops bieten eine kostenfreie Teilnahme, werden live gestreamt, aufgezeichnet und auf YouTube gestellt, damit Unternehmer zu jeder Zeit und an jedem Ort auf den Inhalt zugreifen können. Von 3 Workshops letztes Jahr konnten wir die Anzahl auf 30 dieses Jahr steigern und hoffen darauf, 2016 sogar noch mehr anzubieten.“

Inspire SeriesToday’s #InspireSeries is from Nottingham with Impression discussing „Digital innovation: how to build your brand online“. We are live from 11.30am via Periscope @smallbizsatuk, and join the Twitter Q&A via #InspireSeries. See you there!

Übersetzung: Die heutigen #Inspire Series aus Nottingham zum Thema „Digitale Innovation: wie Sie Ihre Marke online aufbauen“…

Ovens berichtet weiter vom positiven Feedback der Unternehmer und dass die zur Verfügung gestellten Social Media Plattformen eine nachhaltig erfolgreiche Möglichkeit böten, andere KMUs und potentielle Kunden kennenzulernen und sich zu vernetzen. Die Small Business Samstag Blog-Seite – https://smallbusinesssaturdayuk.com/blog – zeige viele inspirierende Fallstudien und Videos – zur Inspiration und Beratung, wie sich die Teilnahme am Small Business Day am meisten lohnt.

Als wichtigsten Tipp für Unternehmer nennt Ovens, sich immer nach Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit anderen Unternehmern umzusehen. Kooperation könne alles Mögliche beinhalten, von der Beauftragung eines anderen Kleinunternehmens, um die firmeneigene Website zu entwickeln, das Zusammengehen mit 3 oder 4 anderen KMUs, um einen Wochenendmarkt zu erschaffen, oder sich die Kosten für einen Stand am Christkindlmarkt zu teilen.

Die mediale Präsenz und Unterstützung durch Sponsoren ist für die Schaffung der Small Business Saturday Initiative notwendig; diese garantiert eine Themenpräsenz und Bekanntmachung durch das ganze Jahr, damit die Botschaft und Argumentation ‚warum‘ Konsumenten lokal einkaufen sollten, nicht verloren geht. Ein besonders feines Beispiel stellt hier die interessante Reportage-Tätigkeit der britischen Tageszeitung ‚The Guardian‘ mit der Reihe ‚Guardian Small Business Network‘ dar.

(c)www.theguardian.com_small-business-network_2015_may_23_small-business-spotlight-hari-ghotra

Kanada ist die dritte nationale SBS-Initiative im Bunde. Die Resultate sind ähnlich euphorisch und daher mit ähnlicher Begeisterung aufgeladen.

Canada
Kampagnen-Elemente zur Auslobung des Small Business Saturday Events in Kanada.

 

Small Biz Champion
Community-Stärkung durch Belohnung fleißigen Unternehmertums.
Shop Small
Kreative Ideen zur Auslobung des Small Business Saturday im eigenen Shop und im Rahmen von Nachbarschaftsevents.

 

 

PR Aktion
Unkonventionelle PR-Aktionen von kleinen Shops locken zahlreiche Schaulustige und Kunden an.

 

The Guardian Foto
Ein eingereichtes Foto beim Fotowettbewerb in ‚The Guardian‘, der dazu aufrief, ungewöhnliche Aufrufe für die Teilnahme am Small Business Saturday UK zu setzen.

Was haben die Shops davon?

Mediale Präsenz, mehr Umsatz, Vernetzung mit anderen KMUs und Netzwerken, eine loyale Kundschaft, eine neue Kundschaft.

Was haben Sponsoren davon?

Eine umfassende Werbeplattform, den Transfer ihrer Markenbotschaft, emotionalen Imageaufbau (auch mit headlines, wie: ‚Bring the day home‘), Kooperation mit KMUs und massiven Werbewert.
https://www.americanexpress.com/us/small-business/shop-small/rally?linknav=us-open-shopsmall-globalheader-rally

Was haben die Konsumenten davon?

Interessantes Einkaufserlebnis, Preisangebote, lokale Infrastruktur bleibt erhalten, Jobs werden gesichert, eine belebte Einkaufsstraße im Viertel erhöht das Wohlbefinden und die Wertigkeit der Umgebung.

Fazit:

Die zunehmend prekäre Situation des österreichischen Einzelhandels und die eher besorgniserregende Prognose für jene Unternehmen, die sich den Veränderungen des Marktes nicht anpassen können oder wollen, fordert eigentlich eine Initiative wie diese. Was es braucht, ist Offenheit, Mut zur Veränderung und eine ‚Warum nicht?‘ Haltung anstelle des für unsere österreichische Gesellschaft oft zitierten ‚Warum?‘.

„Buy local“ ist die Devise, um die Individualität in den Innenstädten zu bewahren, unter anderem auch Verpackungsmüll zu reduzieren und gleichzeitig sein Viertel zu unterstützen. Wir haben die Wahl, ob wir bald nur noch in riesigen Warenketten und auf globalen Online-Portalen shoppen  oder ob wir nicht auch die Individualität fördern und unseren Kindern vorleben wollen. Shopbesitzer sollen die Möglichkeit haben, es mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts aufnehmen zu können. Wir alle haben es in der Hand, regionale Produkte und lokales Einkaufen zu fördern und die bunte Vielfalt unserer Stadt zu erhalten. Wenn wir also dem amerikanischen Vorbild folgen wollen, bedarf es überregionaler Anstrengungen und Koordination, einem starken Werbepartner und vielen Unterstützern auf allen Ebenen. Yes, we can wäre schon eine amerikanische Devise, die wir uns hinter die Ohren schreiben könnten. Und das bald.

 

Präsenz auf Social Media Plattformen:
TWITTER
https://twitter.com/ShopSmall

INSTAGRAM
https://instagram.com/ShopSmall

Text- und Fotoquellen:

http://www1.nyc.gov/office-of-the-mayor/news/459-10/mayor-bloomberg-american-express-ceo-kenneth-chenault-launch-small-business-saturday-#/0 – Foto copyright: Spencer T Tucker

http://thewall.nacue.com/wall/top-tips-on-starting-up-from-small-business-saturday-uk/

https://www.facebook.com/SmallBusinessSaturdayUK/photos_stream

https://www.facebook.com/SmallBusinessSaturday?fref=ts

http://www.theguardian.com/small-business-network/2015/may/23/small-business-spotlight-hari-ghotra

Video-Links:

US: https://www.facebook.com/SmallBusinessSaturday/videos
UK: https://www.facebook.com/SmallBusinessSaturdayUK/videos
Kanada: https://www.youtube.com/user/ShopSmallBizCanada

Werbung für den SBD US: https://www.youtube.com/watch?v=NgmLC6jbxfg
Werbung für den SBD UK: https://www.youtube.com/watch?v=kfUBY12OaYE

Call to Action-Video 2015 der US-Version: https://www.youtube.com/watch?v=XSIRvaSlwmo&index=20&list=PLD078640144E100C8

Promi-Unterstützung für den Small Business Saturday aus dem Weißen Haus:
https://www.youtube.com/watch?v=WAtAyv6Bsp4

Youtube-Channel der UK-Version: https://www.youtube.com/channel/UC1xxALuHifCHuJxJ-eRZNaA

Case Studies für die UK-Version: „Heidi Greensmith – SATURDAY (The Director’s Cut)“ https://www.youtube.com/watch?v=Fb5xdjJtpf4

Shop Small Supporters – Launch photo-shoot der UK-Version: https://www.youtube.com/watch?v=23NTGGHTVsM

daniela_krautsack_web

Daniela Krautsack

Ausgebildete Media-Strategin und Media-Managerin, Trendforscherin

Jetzt Mitglied werden

Warum sich bereits mehr als achtzig Standorte in Österreich als Mitglieder beim Dachverband Stadtmarketing Austria austauschen?

Weil wir gezeigt haben, dass „Miteinander“ mehr bringt. Im Miteinander machen Sie für Ihren Standort das Mögliche zum Machbaren. Wir unterstützen Sie dabei mit Know-how, das sich in der Praxis bewährt hat, mit Weiterbildung, die neue Perspektiven eröffnet sowie mit Erfahrungsaustausch, der Sie in Ihrer Rolle stärkt.

Formen Sie aktiv die Zukunft des Stadtmarketings!

Werden Sie Teil unserer dynamischen Gemeinschaft und nutzen Sie unsere vielfältigen Angebote zur fachlichen Weiterentwicklung und Einflussnahme.

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Dachverband Stadtmarketing Austria, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: